Dienstag, der 26. September 2017
11:06:39

Ich suche: Frau Mann
Rubrik:
Alter: bis

 

 

Dieses Interview führten wir mit Herrn Dr. Geoffrey Mc Cauley,
Dr. Mc Cauley ist führender Fachmann für die biometrische Authentifikation.



PVV:
Dr. Mc Cauley, was versteht man unter biometrische Authentifikation?

MC: 
Biometrische Authentifikation ist die automatische Erkennung eines Lebewesens mit Hilfe geeigneter Körpermerkmale. Durch Bestimmung geeigneter charakteristischer körperlicher Merkmale während des Authentifikationsvorganges wird durch Vergleich mit den hinterlegten biometrischen Daten die Identität einer Person festgestellt.

PVV: 
Sie haben am Airport-Projekt in den USA mitgewirkt. Hier wird durch die Anwendung biometrischer Erkenntnisse die Sicherheit sehr erhöht. Wie wurde denn die Idee geboren, biometrische Merkmale in die Partnervermittlung mit einfließen zu lassen?

MC: 
Den Auftrag, in diese Richtung zu forschen, habe ich bereits 2005 von der Tim Taylor Partner Computer Group erhalten.

PVV: 
Können Sie uns über das zu erwartende Ergebnis etwas sagen? Wie können wir uns eine Partnervermittlung nach biometrischen Merkmalen überhaupt vorstellen? Ist dies ein Quantensprung, eine neue Ära in der Technik zur Partnervermittlung?

MC: 
Die Tim Taylor Partner Computer Group verfügt bereits heute über eines der besten Vermittlungssysteme der Welt. Die Integration biometrischer Merkmale ist sicherlich der Beginn einer neuen Ära. Eine Vermittlung nach der Wesensgleichheit zweier Menschen, wie bei der TTPCG seit vielen Jahren angewendet, kann nur noch durch Ergänzung besser gemacht werden. Und genau das ist unsere Zielsetzung.

PVV: 
Wie dürfen wir uns dies genau vorstellen?

MC: 
Jeder Mensch hat auch Vorstellungen, wie das Äußere seiner Big Love aussehen soll. Parameter über die Figur, Haarfarbe, oder die Farbe der Augen können sie einfach über einen Fragebogen abarbeiten. Wie Sie selbst sicher wissen, gibt es Gesichter, die einem mehr oder weniger gefallen. Und genau hier setzt diese neue Methode an.

PVV: 
Ist es noch ein Geschäftsgeheimnis, wie dieses dann in der Praxis aussehen wird?


MC: 
Sicherlich soll im Vorfeld nicht zu viel verraten werden. Die Tim Taylor Partner Computer Group hat Geld in die Forschung investiert, das –verständlicherweise- auch wieder realisiert werden soll.
Den Ablauf können Sie sich folgendermaßen vorstellen: Das Gesicht eines Vermittlungskunden wird biometrisch erfasst, ebenso seine Vorstellungen, welches Gesicht ihm gefällt und sympathisch erscheint. Dies in der Konstellation mit der bestehenden Vermittlung nach der Wesensgleichheit, wird der Startschuss zu einer ganz neue Ära in der Branche der Partnervermittler, die Zeichen setzen wird Derzeit wird in den USA ein Rechner entsprechend programmiert, und im Frühjahr wird die Testphase einsetzen. Bis zum Jahresende 2007 wird die TTPCG diese Vermittlung flächendeckend einsetzen.

PVV: 
Müssen die Berater des Unternehmens entsprechend geschult werden?

MC: 
Sicherlich. Der Berater vor Ort muss wissen, wie er die biometrischen Merkmale des Kunden erfasst und an einen Rechner der TTPCG übermittelt.
Um den Beratern keine Angst zu machen, möchte ich sagen, dass dies so einfach gehen wird, wie wenn Sie Ihren Mann, Frau, oder Ihr Kind mit der Digicam aufnehmen.

PVV: 
Herr Dr. Mc Cauley, vielen herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit für dieses Interview genommen haben.


Das Interview führte Tim Tacker.

Werbung